Bekanntlich ist das Internet ein kaum zu kontrollierendes Medium, offen für manchen Schwindel. Ein Freund von Wolfgang fand einen Text unter seinem Namen im Gästebuch eines Hotels an der Costa del Sol, so übertrieben gelobt, daß es schon peinlich war, hätte er das geschrieben. Hat er aber nicht.

Wolfgang bat einige Gäste, ein paar Sätze für sein neues Gästebuch zu schreiben, zur besseren Transparenz mit Namen und Adresse.

Als wir zum ersten Mal zu Wolf kamen, hatten wir fast keine Reiterfahrung, aber mit ihm als Lehrer und Führer hatten wir eine großartige Woche.

Wir machten Touren zwischen 3 Stunden bis zu ganzen Tagen. Wir genossen unsere Zeit im Sattel in den ruhigen Bergen oder am Seeufer, auch unser picnic an den schönsten Plätzen. Wir fanden die Pferde zuverlässig und liebten den Humor unserer Gastgeber und ganz besonders Maikes Frühstück.

Nicht zögern, hingehen!

Stefanie und Ted Witjes.
Nieuw Vennep, Holland.

Wir erinnern uns gerne an unseren Aufenthalt im März 2013.

Wir liebten alles: reiten, wandern, die geschichtlichen Vorträge und das Bad in den heißen Quellen von Alhama, sogar den Regen und die kalten Abende am Kamin mit einem Buch.

Marianne und Daniel Schoenenberger,
Schweiz.

Vor etwa 2 Jahren entdeckten wir, fast zufällig, diesen schönen Trekkingbetrieb. Wir empfehlen ihn sehr für jeden, der Pferde und die Natur mag.

Die Besitzer, Maike und Wolfgang, leben mit der umgebenden Natur und ihren Pferden. Diese sind sehr menschenfreundlich, ruhig, gepflegt und gut geritten.

Wolf besprach mit uns die Dauer und den Schwierigkeitsgrad jeder Tour. Man kann wählen zwischen 2 Stunden und bis zu einem ganzen Tag, mit picnic. Alle Touren sind voller Abwechslung und landschaftlicher Schönheit.

Das Gästehaus hat alles, was man braucht. Maike macht ein reichhaltiges Frühstück und Lunchpaket; Wolf ist der Koch fürs Abendessen. Wir waren bis jetzt 6 mal dort in 2 Jahren und möchten bald wieder kommen.

Hilde und Peter De Smedt Duymelinck,
Sinaai, Belgien.

Ich war bei Maike und Wolfgang zum ersten Mal im Frühjahr 2014, zusammen mit meiner Tochter und meiner Enkelin, dann wieder 2015 mit meiner Frau (Nichtreiterin).

Beim zweiten Mal ritten wir an 9 Tagen ohne Unterbrechung, die kürzeste Tour 5 Stunden. Mein Pferd (Pastora) ist so gut geritten und der spanische Sattel so bequem, daß es auch für jemand meines Alters (80) ein reines Vergnügen war.

Das mag unglaublich klingen, aber wer Zweifel hat (oder mehr wissen möchte), kann mich über Email erreichen: a.preuss@posteo.de

Nebenbei: meine Enkelin Rabea (17) hatte eine Woche lang den braunen Wallach, Max, ein wirklich feuriges Pferd. Sie hätte ihn am liebsten gleich mitgenommen.

Alfred Preuss.
Deutschland.

Wir verbrachten nur ein paar Stunden in den Bergen mit Wolf, seiner freundlichen Partnerin und ihren schönen und geduldigen Pferden. Es war wirklich ein Abenteuer für meine zwei Jungs von 10 bzw. 15 Jahren und mich. So weit weg von allem, umgeben von Natur, war magisch.

Wolf führte das Pferd meines Jüngsten. Das war sehr beruhigend – für alle. Es gab keine Reithelme, aber die Tour ging im Schritttempo und die Pferde sind trittsicher. Und dazu ist der Preis sehr fair.

Gaby Solly
Bristol, England.

Ich traf Maike und Wolf auf einer 50- tägigen Wanderung durch Andalusien. Sie luden mich ein und wir machten eine Reittour in den Bergen.

Ich habe selbst Pferde und weiß, was ein gut gerittenes Pferd ist. Sie gaben mir “Perla”. Sie ist ein außergewöhnlich gutes Pferd.

Laura Hofer
Trens, Italien.